STARTSEITE    NEWS    TERMINE    KARTTRAINING    RSG-HANSA-RING    TT-CIRCUIT ASSEN    WEBCAMS    FOTOS    JUGENDGRUPPE
Clubnews Mitglieder RSG-Jugend hansa-aktuell
Berichte unserer Mitglieder

Sonntag, 22. März 2015, 20:42 Uhr

Bericht vom Winterpokal in Oschersleben (22. März 2015)

Der Samstag war leider ziemlich nass, sodass ich größtenteils Erfahrungen im Regen sammeln konnte.
Sonntag ging dann die Veranstaltung bei bestem Wetter los. Im Quali bin ich gleich mal auf P2 von 22 Startern gefahren mit nur 0,047 Sek. Rückstand auf den Pole-Setter der DKM in Oschersleben.
Ich wusste, dass unser BirelART-Chassis und er TM-Motor echt top sind, aber dass ich es nun auf P2 geschafft habe, war selbst positiv überraschend für mich.
Die drei Rennen konnte ich mit P3, P2 und P6 abschließen. Hat echt Spaß gemacht, mein erstes Rennwochenende im Schaltkart!
An den Starts muss ich noch etwas feilen, speziell in Oschersleben, wo man bekanntlich länger übersetzt ist, als sonst wo im Kalender. Da braucht es mehr Gefühl in der Kupplung.
Schnelle Ansätze sind da, nun heißt es weiter daran zu arbeiten um für das erste Maiwochenende in Wackersdorf bei der DKM voll konkurrenzfähig meinerseits zu sein!
 
Dennoch hatte ich persönlich mit so einem guten Abschneiden nicht gerechnet, da es das erste mal war, dass ich mich mit wirklich erfahrenen Fahrern messen konnte.
 
Wir sind zuversichtlich!
 
Schöne Grüße
 
André Matisic

Sonntag, 12. Oktober 2014, 07:17 Uhr

Bericht vom DKM-Finale in Genk/ Belgien (04. - 05. Oktober 2014)

Mit theoretischen Chancen auf den Meistertitel und reellen Chancen auf den dritten Meisterschaftsplatz reisten wir bereits Mittwochmorgen für Testfahrten im belgischen Genk an. Die Strecke war früh auf einem Top-Niveau, womit wir unsere Erkenntnisse mit in das Rennwochenende nehmen konnten.
Den freien Donnerstag nutzten wir für eine genauere Datenanalyse.
Am Freitag hatten wir immer ein leichtes Übersteuern, was wir leider nicht in den Griff bekamen und ich musste somit meinen Fahrstil entsprechend anpassen. Allerdings waren die Zeiten dafür sehr konkurrenzfähig und freuten uns auf das wichtige Programm am Samstag.
Aufgrund der kühlen Bedingungen Samstagmorgen war die erste Gruppe mit mir deutlich langsamer, als die nachfolgende Gruppe von uns. Dies bedeutete nur ein Platz im Mittelfeld.
Das anstehende Zeittraining war bei gleichwertigen Bedingungen sehr eng von den Topzeiten. In meiner Gruppe erreichte ich den 8. Platz mit nur einem Zehntel Rückstand auf Platz 4.
Im Gesamten kam ich auf Platz 14 von 34 Startern.
In den beiden Vorläufen startete ich von Platz 9 und 10 und konnte jeweils den 8. Platz einfahren. Vom Speed her fehlten immer rund 2 Zehntel zur Spitze.
Am Abend stand fest, dass wir ins erste Finale von Position 12 starten.

[image]

Über Nacht regnete es dann. Der Sonntag sollte eigentlich trocken werden, doch das Wetter entschied sich für einen ganztägigen leichten Sprühregen. Für uns war es ein kleiner Nachteil, da wir aufgrund der Vorhersage und des Budgets am Freitag keine neuen Regenreifen kauften. Im Warm-Up noch erster, startete ich also mit den gebrauchten Regenreifen aus den Rennen aus Wackersdorf von 12. Schnell konnte ich meine Zeiten aus dem Warm-Up bestätigen und kämpfte mich bis auf Rang 3 nach vorne. Ich bekam Punkte für den Zweitplatzierten, da ein Gaststarter nicht in die Wertung einfloss. Ich war auf Meisterschaftsplatz 3 vorgerutscht.
Da zum Finale mehr Wasser auf der Strecke stand, befürchteten wir, dass unsere älteren Regenreifen ein kleiner Nachteil werden. Das sollte sich bestätigen, denn ich verlor nach den ersten drei Runden zwei Plätze. Bis zum Ende konnte ich aber den fünften Platz retten. Leider überholte der derzeitige Viertplatzierte in der allerletzten Runde den Führenden und konnte somit einen Sieg einfahren. Ich hatte deswegen Punktgleichheit mit dem Gesamtdritten und da er diesen einen Sieg mehr als ich hatte, sprang leider nur Meisterschaftsplatz 4 für mich heraus.
Es war schon enttäuschend für uns am Ende, denn der dritte Tabellenplatz war unser Ziel für das Wochenende.
Alles in Allem können wir trotzdem zufrieden sein mit der Saison, denn in diesem europäischen Topfeld mit unserem Budget den vierten Platz zu erreichen, ist sehr stark.
Zudem bestätigte sich, dass ich der beste Deutsche Fahrer in den letzten 3 Jahren in der DKM bin!
Bilder aus Genk folgen noch.
Ein großes Dankeschön an meinen Vater, dem mit der Unterstützung von der RSG-Hamburg und des ADAC Hansa sehr geholfen wurde und der mir dieses Kartsportjahr ermöglicht hat.
Wir sehen uns dann beim nächsten Clubabend im November wieder, wir freuen uns!

Vielen Dank und schöne Grüße
André Matisic

Meisterschaftsendstand DKM 2014:

1. Martijn van Leeuwen (176 Punkte)
2. Jehan Daruvala (164 Punkte)
3. Egor Stupenkov (129 Punkte)
4. André Matisic (129 Punkte)
5. Manuel Valier (89 Punkte)

Montag, 15. September 2014, 21:26 Uhr

Bericht vom DKM-Lauf in Kerpen (13.-14.09.2014)

Am vergangenen Wochenende fand der vierte von fünf Läufen der DKM in Kerpen statt.
Den Freitag konnten wir aufgrund gleicher Bedingungen sehr gut nutzen, um das Kart schnell für die weiteren trockenen Tage abzustimmen. Wir konnten am Freitag schnell wieder unsere eigentliche Schnelligkeit abrufen, die wir leider in Oschersleben nicht zeigen konnten. So waren wir durchgehend in den Top 5 der Zeiten anzutreffen. Für den Samstag haben wir uns einiges vorgenommen.

Im ersten und einzigen Training lief es aufgrund der kühleren Bedingungen am morgen noch recht verhalten mit Platz 25. Mit neuen Reifen im Zeittraining gelang es mir den gesamten 11. Platz herauszufahren. Mit noch nicht mal 3/10 Sek. auf den Erstplatzierten war das Klassement sehr eng beieinander.
Für die Vorläufe bedeutete dies die Startposition 7 sowie 8. Im ersten Vorlauf setzte sich die innere Reihe durch und so konnte ich bereits am Start auf P4 vorfahren. Nach zwei Runden war ich bereits Zweiter, doch der Erstplatzierte hatte sich mit mehr Luft einen zu großen Vorsprung erfahren, sodass ich einen früh geebneten zweiten Platz heimfuhr.

Der zweite Vorlauf begann von außen dieses Mal mit kleinen Problemen. Ich fiel am Start auf P9 zurück, konnte mich aber bei wärmeren Bedingungen und sehr schneller Pace noch auf Platz 6 vorarbeiten.

Für das erste Finale am Sonntag sprang somit P5 raus. Auf der Innenseite machte ich bereits einen Platz gut, hätte aber beim Überholmanöver des Viert- und Drittplatzierten nicht so lange zögern dürfen und deshalb rutschte noch einer an mir vorbei.
Aufgrund unser zwei neuen Reifen, die wir neben den vier neuen aus dem Qualifying auch nutzen dürfen, kam ich aber immer besser zurecht und konnte schnell den dritten Platz erobern.
Die ersten beiden konnten aufgrund meines Zögerns beim Überholen bereits eine Lücke ausfahren, die ich nicht mehr schließen konnte. Der dritte Platz am Ende war dennoch sehr erfolgreich und wichtig für uns.

Super gelaunt ging es ins Finale. Hier konnte ich kurz nach dem Start auf die zweite Position springen, leider überholte mich dann einer, wobei gleich ein zweiter mit durchging. Da ist man leider machtlos.
Wir hatten im Vorfeld den Motor für das Finale gewechselt, da wir mit diesem bereits am Samstag super unterwegs waren. Leider spürte ich schon am Anfang einen sehr leichten Leistungsverlust aus der Kurve, wobei ich noch auf P6 bis zur Rennmitte zurückfiel. In der letzten Runde kam ich dem Fünftplatzierten wieder näher und wusste,dass vor ihm noch zwei Gaststarter sind, womit ich dann Punkte für den Drittplatzierten bekomme. Mit einem sauberen Überholmanöver Ausgang der Spitzkehre konnte ich diesen Platz und den letzten Pokal noch erreichen.

Unter dem Strich haben wir in den Rennen das Maximum herausgeholt und das gesamte Team und meine Unterstützer mir dieses super Wochenende ermöglicht.
Ein großes Dankeschön von meiner Seite!

Ich freue mich schon auf das Saisonfinale auf meiner Lieblingsstrecke in Genk, wo theoretisch der Meistertitel noch drin ist.
Sechs Punkte fehlen auf P3, 33 auf P2 und 45 Punkte auf P1.

Auf baldiges Wiedersehen - keep racing!
André Matisic

Meisterschaftsstand DKM nach 8 von 10 Läufen:

1. Jehan Daruvala (147 Punkte)
2. Martijn van Leeuwen (135 Punkte)
3. Egor Stupenkov (108 Punkte)
4. André Matisic (102 Punkte)
5. Manuel Valier (85 Punkte)

Dienstag, 19. August 2014, 08:26 Uhr

Bericht vom DKM-Lauf in Oschersleben (16.-17.08.2014)

Das Wochenende verlief leider nicht perfekt. Am Mittwoch begannen wir bereits mit dem Testen. Alfano unterstützte mich und baute an meinem Kart ein Gaspedal-, einen Bremspedal- und einen Lenkwinkelsensor an.

Umso schneller fanden wir ein gutes Setup und konnten mit älteren Reifen bereits konkurrenzfähige Rundenzeiten fahren. Den Freitag nutzten wir erneut zu diversen Feinabstimmungen, konnten dennoch nicht ein perfektes Kart auf die Strecke bringen. Es fehlten mit älteren Reifen um die sechs Zehntel.
Wir mussten deshalb reagieren und testeten Samstagmorgen das zweite Chassis. Es fühlte sich besser an und bis zum Zeittraining fanden wir eine gut laufende Abstimmung. Das Zeittraining verlief vom Gefühl her nicht schlecht, das Kart fühlte sich mit neuen Reifen super an, dennoch waren es am Ende sechs Zehntel Differenz zum Ersten. Position 29 von 41 sprang hierbei heraus. Diese Differenz verloren wir nicht am Chassis, das war uns allen bewusst.

[image]

Deshalb änderte mein Motortuner Blanken die Steuerzeiten und so ging es im ersten Heat von 19 auf 11. Das Renntempo war nicht verkehrt, es fehlte dennoch noch ein bisschen aus der Kurve. Wir änderten was am Chassis und wieder die Steuerzeiten. Von 20 auf 12 ging es im zweiten Heat. Wir holten das Maximum raus und gingen von Position 14 in das erste Finale.
Hier konnte ich schnell einige Positionen gutmachen. Ich konnte am Ende über Platz neun zufrieden sein, ich hielt immer Anschluss zu den vorderen Plätzen und es gab aufgrund der Gaststarter vor mir 13 Punkte für den 4. Platz.

Im Finale konnte ich zuerst viel Abstand zu meinen Verfolgern gewinnen und hielt den Anschluss zu den Top5. Leider konnte ich deren Tempo nicht mehr mitgehen ab Rennmitte und fuhr bis kurz vor Schluss meine Runden. Am Ende wurde ich noch von einem eingeholt was wieder den neunten Platz ergab. 11 Punkte für den fünften Platz waren am Ende Schadensbegrenzung, da sich das Chassis leider viel schlechter anfühlte, obwohl wir nichts verändert haben. So ähnlich, wie im April bei der x30-Eurochallenge, wo wir dasselbe Chassis genutzt haben.

Wir verloren etwas an Boden in der Gesamtwertung, dennoch blicken wir mit voller Zuversicht zu unseren starken Strecken Kerpen in vier Wochen und Genk!

Motorsportliche Grüße
André Matisic

Meisterschaftsstand DKM nach 6 von 10 Läufen:

1. Martin van Leeuwen (115 Punkte)
2. Jehan Daruvala (97 Punkte)
3. Egor Stupenkov (88 Punkte)
4. André Matisic (70 Punkte)
5. Manuel Valier (52 Punkte)

Montag, 30. Juni 2014, 15:14 Uhr

Bericht vom DKM-Lauf in Wackersdorf (27.-29.06.2014)

Wir nutzten bereits den Mittwoch, um kleinere Probleme aus Ampfing zu finden und testeten motortechnisch so einiges. Dieser Tag gab uns gute Eindrücke. Den Donnerstag verbrachten wir wegen Trainingsverbot für alle eingeschriebenen Fahrer, um die Karts zu richten.

Der Freitag war sehr sonnig und warm. Über den Tag hinweg bekam die Strecke sehr viel Gummi und wir mussten ab der zweiten Sitzung, nachdem wir die Motoren eingefahren haben, unser Kart auf soviel Grip vorbereiten. Dies gelang uns recht gut, kleinere Veränderungen am Chassis wirkten sich sofort aus und so konnten wir wieder einiges erfahren für diesen Tag. In meiner Gruppe gehörte ich zu den schnellsten, zu der anderen Gruppe fehlten konstant 0,5-0,7 Sekunden. Dies war schon enorm, aber der Zeitplan war dieses mal anders wie sonst. Die Gruppen der einzelnen Klassen waren nicht mehr direkt hintereinander eingeteilt und somit war die Strecke bei der anderen Gruppe immer besser. Wir ließen uns aber nicht verwirren.
Der Samstag begann mit der Gruppeneinteilung, ich kam in die erste Gruppe und somit war klar, dass die zweite Gruppe im späteren Zeittraining wesentlich bessere Verhältnisse hat. In meiner Gruppe kam ich auf den 6. Platz mit etwas zu wenig Luftdruck in den Reifen. Gesamt bin ich am Ende wie erwartet weiter zurückgefallen - 18. Platz insgesamt. Somit beide Heats von 12 starten. Hier beendete ich den ersten auf Rang 6 mit schnellster Rundenzeit und den zweiten auf Rang 4 mit zweitschnellster Rundenzeit.
Gesamtplatz 5 für das erste Finale hieß es Samstagabend.
Der Sonntag begann wie erwartet regnerisch. Im warm-up noch kleinere Abstimmungen gemacht und als 5. gewertet, hieß es im ersten Finale über 21 Runden geduld zu beweisen. Ich kam sehr gut zurecht und überholte bis zur Rennmitte drei Konkurrenten. Das Loch auf den ersten war schnell zugefahren, leider fand ich keinen Weg vorbei, da jeder die Kurven eng anfuhr und somit ein faires überholen unmöglich war. Platz 2 am Ende kann sich sehen lassen!
Das zweite Finale lief zuerst schleppend. Ich fiel etwas zurück, konnte aber wieder den zweiten Platz einnehmen und den ersten unter Druck setzen. Ich fand leider wieder keinen Weg vorbei und die anderen schlossen wieder auf bei anhaltendem Regen. Ich war schon wieder fünfter, als sich zwei vor mir leicht behakten und ich dies in der letzten Runde nutzen konnte. Somit Platz drei im Zieleinlauf. Mich überholte der Sieger aber unter Gelbphase und dies meldete ich - er bekam die gerechte 10Sek-Strafe und ich bekam wieder 20 Punkte für den zweiten Platz!

Am Ende waren es sehr wichtige 40 Punkte für die Meisterschaft, dort kletterte ich von 17 auf 4 mit 26 Punkten Rückstand auf den ersten.
Vielen Dank für das Daumen drücken und der Unterstützung in diesem Jahr!

Schöne Grüße
André Matisic

Meisterschaftsstand DKM nach 4 von 10 Läufen:

1. Martijn van Leeuwen (70 Punkte)
2. Egor Stupenkov (57 Punkte)
3. Jehan Daruvala (52 Punkte)
4. André Matisic (46 Punkte)
5. Manuel Valier (43 Punkte)

Montag, 14. Oktober 2013, 20:39 Uhr

André Matisic Meister in der DKM 2013

Nach Stefan Bellof (1980), Michael Schumacher (1987) und Nico Hülkenberg (2003) hat in diesem Jahr André Matisic Deutschlands Kart-Thron erklommen und ist Gewinner der Deutschen Kart Meisterschaft 2013.

Gleich vier Fahrer reisten mit Titelchancen zum Finale der Deutschen Kart Meisterschaft nach Genk. Hannes Janker (TB Motorsport Racing Team), André Matisic (KKC Racing/PDB Germany), John Norris (Mach1 Motorsport) und Dennis Marschall (TB Motorsport Racing Team) etablierten sich im Saisonverlauf an der Spitze des höchsten deutschen Kartsport-Prädikats und schielten beim Finale auf die Meisterschaft. Schon am Samstag zeichnete sich ab, dass die Entscheidung erst auf den letzten Metern fallen wird. Angeführt wurde das Gesamtklassement von Dorian Bocclacci (Energy Corse s.r.l.). Der Franzose siegte im Zeittraining und in beiden Vorläufen.

Auf nasser Fahrbahn schien der frischgebackene CIK-FIA KZ2 World Cup-Sieger Boccolacci im ersten Finale auf dem Weg zum Laufsieg. Doch dabei hatte er seine Rechnung ohne André Matisic gemacht. Aus der zweiten Startreihe stellte der Hamburger den Anschluss zum Franzosen her und ging kurz vor Rennende an ihm vorbei. Damit feierte er seinen zweiten DKM-Sieg in Folge und schob sich im Meisterschaftskampf auf die Pole-Position. Seine schärfsten Gegner Hannes Janker, John Norris und Dennis Marschall kamen nur als Sechster, Achter und Neunter ins Ziel und büßten dadurch Boden im Titelkampf ein. Die vorderen Ränge wurden gefüllt von Dylan Pereira (DAEMS Racing) auf Rang drei vor Martin Ellegard und Kasper Larsen (beide Keijzer Racing).


[image]

Mit einem Paukenschlag startete das letzte Rennen der Saison. Hannes Janker und Dennis Marschall verloren während des Starts zahlreiche Positionen und konnten nur noch zusehen, wie sich Matisic und Norris an der Spitze breit machten. Beide schnupperten Führungsluft und lieferten sich einen packenden Kampf mit Dorian Boccolacci. John Norris bog als Führender in die letzten Runde ein, doch Boccolacci schaffte den Konter und holte seinen dritten Sieg in der Deutschen Kart Meisterschaft. Hinter den ersten Drei reihten sich Dylan Pereira und Callum Illot (Team Oakes) ein. In der Meisterschaft hatte André Matisic allen Grund zur Freude. Mit einem Sieg und Rang drei sprang er an die Spitze der Gesamtwertung und wurde am Abend als Deutscher Kart Meister geehrt. „Ich versuche gerade alle Emotionen einzufangen. Der Titel ist ein unglaubliches Ergebnis und ich werde bis morgen brauchen, um alles zu realisieren. Es ist unfassbar, dass ich diese hochkarätige Meisterschaft gewonnen habe“, freute sich der Hanseat auf dem Siegerpodium. Ebenfalls zufrieden durfte Hannes Janker sein. Der Junioren Champion aus 2012 spielte bis zum Ende eine große Rolle im Titelkampf und beendet das Jahr als Vizemeister: „Natürlich wollte ich den Meistertitel, mit Platz zwei in meiner Debütsaison bin ich aber auch sehr glücklich.“

Meisterschaftsendstand DKM

1. André Matisic (146 Punkte)
2. Hannes Janker (139 Punkte)
3. John Norris (139 Punkte)
4. Dorian Boccolacci (129 Punkte)
5. Dennis Marschall (110 Punkte)

« 1 3 4 5 6 7 8 9 »  

* * *
 Webcam:
RSG-Hansa-Ring
 Soziale Netzwerke:
Facebook Twitter
Instagram Youtube
 Unsere Partner:
ADAC-Hansa
TT-Circuit Assen
TT-Circuit Assen
DSK
racing-photography.com
ACI
Kartbahn Lüneburg
FSZ
© 2019 RSG-Hamburg e.V. im ADAC, Elbblick 60, 21435 StelleImpressum | Kontakt